Tattoo.

Mandalatattoo-Mandy

So. Los geht’s. Ähm. Nicht ganz. Denn glaubt mal nicht, dass jeder trotz gründlichen Überlegens nicht noch unsicher werden kann. Kurz bevor das große Stechen los geht. Die eigene Aufregung gepaart mit Aussagen von der Familie und Bekannten, lassen einen schnell an die Decke hüpfen. Die Rede ist hier von meiner Besten. Der Ma Ve (@_ma.ve_ auf Instagram). Vor lauter Zweifel, ob sie das Tattoo überhaupt noch will, bekam sie zwei Tage vorm Stechen totale Bauchschmerzen. Fing an zu heulen. Delirium. Uff. Ihre Mama war aber immer auf ihrer Seite: „Wenn du es dir schon so lange wünscht, dann mach es auch!“ Ist das nicht süß?

Ma Ve ist Junior Art Director mit Leidenschaft und kreiert in ihrem kreativen Wahnsinn gerne megakrasse Mandalas. Ihr Tattoo – ein Mandala, was sonst?! – hat sie sich also selbst gemalt. Ihre Wahl fiel auf die super filigran arbeitende Tätowiererin Sarah (@eraserbits auf Instagram). Normalerweise sticht die nur ihre Zeichnungen. Ein Glück, dass sie richtig Lust auf Ma Ve’s Tattoo hatte. Ma Ve zeigte ihr beim ersten Kennenlernen nur ein Foto ihres Mandalas. Daraufhin zeichnete Sarah eine abgeschwächte Version des Kunstwerks. Als wir da waren, gefiel Ma Ve die Zeichnung aber nicht. Tattoo war zu klein und hatte dadurch an Details verloren. Es war einfach nicht mehr ihr Mandala. Nichts mit stechen. Und da Ma Ve und nicht die Tätowiererin den Rest ihres Lebens mit dem Tattoo rumlaufen muss, hat sie uns kurzer Hand wieder nach Hause geschickt.

Entwurf
Entwurf.

Ma Ve baute ihr Mandala direkt am PC nach und entwarf noch ein paar weitere, nur leicht veränderte Motive, die sie Sarah zuschickte. Der zweite Termin klappte nur wenige Tage später. Sie entschied sich nach kurzem überlegen für einen ihrer Entwürfe. Ma Ve war ganz entzückt, nach dem sie die Vorlage auf ihrem Unterarm sah. Ich erschrak kurz, als es laut knallte. Das waren aber nur die Zweifel die von ihren Schultern krachten. Sie war sich nie sicherer, dieses Tattoo nun endlich haben zu wollen.

Tattoofarben
Farben.
Ich – untätowiert – war aufgeregter als meine Freundin als es nun endlich losgehen konnte und zuckte beim ersten Geräusch der Maschine zusammen. Ma Ve hingegen schlief während des Stechens fast ein! „Der Schmerz ist geil!“, hauchte sie mir mit Schlafdreck in den Augen zu. Sarah konnte also konzentriert arbeiten, nachdem sie mich erstmal beruhigt hatte. Sucht euch bloß eine Begleitung, die entspannt ist und die Abläufe nicht stört. Der Tätowierer macht da seinen Job und veranstaltet keinen Kindergeburtstag.
Händchen haltend und ein paar Stiche später, war das Tattoo fertig. Ma Ve und mir inklusive. Ma Ve hätte vor Freude fast geweint. „WTF“, „Oh mein Gott“, „Sarah“, „glücklich“ waren Wortfetzen, die ich von meiner besseren Hälfte mitbekam. Sprechen wird auch völlig überbewertet. Vermutlich hat die abfallende Anspannung ihr übriges getan. Und es war noch nicht mal ein großes Tattoo…

Sarah und ich haben das Tattoo gleich für die Ewigkeit festgehalten. Für Facebook. Für Instagram. Für euch.

Mandala
Mandala.

Nach dem Tätowieren brennt‘s und juckt’s. Ihr habt Angst, jeder Pups macht das mühevoll gestochene Tattoo wieder kaputt. Deshalb hört auf den Rat eures Tätowierers was die Pflege angeht. Kauft nicht irgendeine Creme. Fangt nicht wie wild an zu kratzen. Fragt ihn!

Ma Ve plant übrigens schon ihre nächsten Tattoos! Ich komm einfach nicht in die Pötte. Als Schisser und nicht wissend was und wo ich überhaupt was haben will, lass ich mir mein erstes Tattoo wahrscheinlich mit 80 stechen. Da mittlerweile eh jeder tätowiert ist und die Haut schrumpelig wird, ist ein buntes Bildchen auf’m Körper wohl nicht das Schlimmste.

Alle sind nun völlig aus dem Häuschen von dem Mandala. Ma Ve wird künftig wohl fleißig Tattoos gestalten. Aber es wird auch immer ein paar Neider und Schlechtmacher geben. Lasst euch davon nicht unterkriegen. Genau deshalb ist es auch so wichtig, dass ihr euch sicher mit dem seid, was ihr euch da stechen lasst. Gebt euch Zeit, dass richtige Motiv zu finden. Meine Friseurin die von oben bis unten tätowiert ist sagte mir mal, dass man sich ein Tattoo erst mit Mitte 20 stechen lassen sollte. Denkt mal drüber nach.

Ich geh am Samstag erstmal zur Tattoo Convention Berlin. Kommt wer rum?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.